In unserer Schule sind insgesamt drei Praktika vorgesehen:

  • Jahrgangsstufe 8: ein „Schnupperpraktikum" von einer Woche. Neuerdings wird dieses Praktikum zentral über ein Portal verwaltet, auf dem Schüler sich die passenden Angebote aus einer Liste heraussuchen können. Der Vorgang wird als "matching" bezeichnet, weil passende Schüler für jeweils passende Angebote gesucht werden. (engl. match -- aufeinander abstimmen). An den meisten Schulen geht dieser Art von Praktikum die Potentialanalyse voraus, die in diesem Schuljahr für die drei achten Klassen am 1., 2. und 4. Dezember 2015 stattfindet. Außerdem gibt es auch eine Betriebsfelderkundung, die z.T. mit unseren Kooperationspartnern wie Kaufland gemeinsam durchgeführt wird.
  • Jahrgangsstufe 9: ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. Das diesjährige Praktikum hat gerade vom 26.10. bis zum 13.11.2015 stattgefunden. Das sind Stimmen zum diesjährigen Praktikum:
  • Jahrgangsstufe 10: ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. Das diesjährige Praktikum hat gerade vom 26.10. bis zum 13.11.2015 stattgefunden. Das sind Stimmen zum diesjährigen Praktikum:

Wenn die eigene Suche nichts ergibt, hilft auch häufig unsere Sozialarbeiterin Frau Dintes oder es macht sich bezahlt, dass wir verschiedene Kooperationspartner haben, bei denen dann ein Praktikum stattfindet.

Stimmen zum diesjährigen Praktikum der 10er Klassen

Herr Geimer hatte im Praktikum zwei Klassen zu betreuen. Um so bedeutsamer ist das Lob für die Zuverlässigkeit vieler Praktikanten, die ihm Betriebe aussprachen. Zwei Betriebe äußerten sich auf diese Weise: „So einen interessierten Praktikanten haben wir noch nie gehabt.” 

Sehr wichtig auch: der Hauptschul-Abschluss erfährt in vielen Fällen wieder eine positivere Anerkennung, Kontakte hin zu einer Bewerbungsmöglichkeit haben sich ergeben, der Vorteil des Praktikums wurde dabei durchaus herausgestellt.

Insgesamt also viel Positives für uns als Hauptschule, was in der Aussage eines Arbeitgebers gipfelte: „Wenn Sie die 10 gut schaffen, haben Sie ein gutes Fundament und das Potential für (noch) mehr. Lernen Sie auf Ihrem Weg weiter.”

Wie wichtig Praktika für den Berufszugang sind, unterstreicht auch Frau Könen. Sie sagt, dass eine Reihe ehemaliger Schüler, zu denen sie Kontakt hält, sich durch den weiteren Schulbesuch im Berufskolleg eher ab-qualifiziert haben, da sie diesen Schulgang -- nur schlecht motiviert -- zum Teil mit schlechteren Noten absolviert haben als die Hauptschule. Unter solchen Umständen ist es dann erst recht schwierig, im Anschluss eine Ausbildungsstelle zu finden. Schüler hingegen, die das Praktikum zur Zufriedenheit der Praktikumsgeber absolviert hätten, hätten gute Aussichten auf eine Ausbildung nach dem Schulabschluss.